Mentale Gesundheit

Mentale Gesundheit

17.12.2020 | IO-News | Rund um Illustration

Die britische Association of Illustrators (AOI) hat eine Broschüre zum Thema »Mentale Gesundheit« veröffentlicht, die sich speziell an Menschen aus künstlerischen Berufen richtet. Das gemeinsam mit der Society of Authors und der Association of Photographers erarbeitete Werk steht in englischer Sprache zum Download bereit: Mental Healthcare.

Auf 14 Seiten werden weit verbreitete Situationen psychischer Belastung beschrieben, die häufig im Umfeld kreativer Berufe anzutreffen sind. Begleitend zu jedem beschriebenen Szenario werden Anregungen zu Vorbeugung und Umgang mit belastenden Situationen gegeben. Außergewöhnlich ist hier der fachlich fundierte Bezug zu den beruflichen Besonderheiten kreativer Freiberufler*innen.

Viele von uns kennen scheinbar berufstypische Umstände wie häufiges Alleinsein, zu wenig Freizeit-Ausgleich, oder Geldsorgen aufgrund schwankender Auftragslage. Aber auch ständiges Infragestellen der eigenen Kompetenz oder die Angst vor Ablehnung, persönlich wie fachlich, sind Erfahrungen, die viele Illustrator*innen machen – und mit denen sie sich oft allein fühlen. Auch wenn der Austausch über mentales Wohlbefinden vielen immer noch nicht selbstverständlich erscheint: Allein ist man mit den allerwenigsten Problemen!

Künstlerische Berufe können die Psyche außergewöhnlich stark fordern. Um Kreativität und Emotion in unsere Arbeit einfließen zu lassen, tendieren wir typischerweise zur intensiven Beschäftigung mit uns selbst und unseren Gefühlen – das kann erfüllend sein, aber auch zur Belastung werden. Umgekehrt beeinträchtigen Schicksalsschläge in besonderem Maße die kreative Leistungsfähigkeit. Hier eine Balance aus Intensität und Distanz zu sich selbst zu finden ist kaum jemandem von Natur aus gegeben und erfordert – wie so vieles in unserem Beruf – Training und Erfahrung.

Nicht jeden treffen solche Ausnahmesituationen, aber jeder Mensch kann die eigene psychische Gesundheit unterstützen und sich vorbeugend bestimmte Verhaltensweisen antrainieren. Die Broschüre der AOI gibt dazu wirkungsvolle Tipps, die besonders Illustrator*innen in ihrem beruflichen Alltag unterstützen sollen.

Akute psychische Krisensituationen treten oft ohne eigenes Verschulden ein. In solch einem Fall raten wir ausnahmslos jedem dazu, nicht zu zögern und sich professionelle Hilfe zu holen. Eine Vertrauensperson kann bei diesem Schritt unterstützen. Kein Problem ist zu klein, um sich Hilfe zu holen!

Die deutsche Depressionshilfe bietet auf ihrer Website eine Suchfunktion für Adressen von Krisendiensten und Sozialpsychiatrischen Diensten in Deutschland: Deutsche Depressionshilfe.

In einer akuten Krisensituation ist die deutsche Telefonseelsorge rund um die Uhr und kostenfrei erreichbar unter 0800-1110111 sowie in der Mail- und Chatberatung unter: Telefonseelsorge.